Mit ‘#USA’ getaggte Beiträge

Obamney 2012

Veröffentlicht: 29. September 2013 in Einfach so, Kommentar
Schlagwörter:, , ,

7.11.2012:
Meine Meinung zu dem US-Wahl-Terror:

OBAMNEY 2012 – And the Winner is: Goldman Sachs

Seit Wochen terrorisiert mich unsere gleichgeschaltete Systempresse mit der US-Wahl. Ein inhaltsleerer Schlagabtausch, der mir von morgens bis abends lediglich die Worte OBAMA, ROMNEY, OBAMA, ROMNEY um die Ohren haut – und das obwohl ich kein Fernsehen mehr schaue, kein Radio mehr höre und keine Zeitungen mehr l
ese! Ein Glück dass diese Inszenierung jetzt vorbei ist. Weil es mich so deprimiert und meinen Intellekt beleidigt, werde ich heute nicht aufhören, euch mit meiner unter Umständen radikalen Meinung vor den Kopf zu stoßen, ihr die ihr von den Massenmedien verblendet einem der beiden hinterherrennt:

– Vorab: Alle Wahlen machen mich traurig und wütend. Sie sind eine Bankrotterklärung des Volkes, Trick 17 mit Selbstverarschung. Statt eure Stimme jeden Tag zu benutzen, gebt ihr sie ab und verzichtet für vier Jahre auf jegliche Form der Einflussnahme, und wollt mir das ein „große demokratische Errungenschaft“ verkaufen. Die Elite präsentiert euch zwei (von eigentlich sechs) ihrer handverlesenen Kandidaten, zwischen denen ihr euch dann entscheiden müsst. Mit Demokratie hat das nichts zu tun!

– Warum interessiert das die Menschen auf der ganzen Welt, obwohl nur die Amis wählen dürfen? Ganz klar, weil es unser aller Leben betrifft, es geht hier um das ganz offiziell mächtigste Amt der Welt, den Mann mit dem Knopf zur Vernichtung des Planeten jederzeit in Griffweite. Die Tatsache, dass darüber nur wenige Millionen der betroffenen 7 Milliarden Menschen abstimmen dürfen ist an sich schon antidemokratisch und blanker Hohn! Mal ganz davon abgesehen, dass kein Mensch so viel Macht auf sich vereinen dürfen sollte. Kein Mensch sollte über andere Menschen herrschen dürfen, erst recht nicht einer über alle!

– Die Kampagnen: Abgesehen von dem suboptimalen US-Wahlsystem waren die Kampagnen dieses Jahr noch inhaltsleerer als sonst. Noch peinlicher daran war, dass sich beide Kandidaten kaum unterschieden! Die wichtigen und strittigen Fragen wurden von beiden erst gar nicht angesprochen! Aber viel schlimmer ist die durchsichtige Schützenhilfe der Medien (nicht nur in den USA), die es geschafft haben, mehrere hundert Mal am Tag die Namen der beiden „aussichtsreichsten“ Kandidaten zu nennen und die Namen aller anderen Kandidaten zu verschweigen – unter denen wirklich bewundernswerte, aufrechte und intelligente Menschen wie Jill Stein zu finden gewesen wären!

– Mal ganz davon abgesehen, dass bisher so gut wie jeder Präsident seine zweite Amtszeit bekam, sogar George W., hat bisher immer der Kandidat gewonnen, der vor der Wahl die meiste Kohle eingesammelt hat und die teuerste Kampagne geführt hat – schon allein das bedeutet, dass nur ein Multimillionär US-Präsident werden kann. Das Amt kann man nur kaufen! Und das Volk lässt sich bereitwillig kaufen, ohne dass das Geld tatsächlich bei Ihnen ankommt wohlgemerkt! Noch besser ist aber die Liste der Sponsoren. Beide Kandidaten wurden von genau den Strukturen mit Unsummen gesponsert, die für all das Leid und die „Krise“ verantwortlich sind, nämlich vom militärisch-industriellen Komplex und der Hochfinanz (von dem auch sonst, dort sitzt ja das Geld). Ein Schelm der dabei denken könnte, der zukünftige Präsident sei irgendwie verpflichtet, die Gesetzesgestaltung im Sinne dieser Akteure durchzuführen!

– Selbst wenn man all das außen vorlässt, mit den Argumenten, dass es schon immer so war und dass man doch eh nichts daran ändern kann, selbst wenn, dann muss man doch wenigstens schauen, ob Obama wirklich eine Wiederwahl verdient hätte! Unsere Medien haben dabei leider viel außer Acht gelassen, das was sie zwangsläufig berichten mussten wurde nicht auf Obama gemünzt oder von uns einfach kollektiv verdrängt!! Zum Einen das schlechte Handling der Subprime-Krise und das Abwälzen selbiger auf die Europäer. Zum anderen die ganzen gebrochenen Wahlversprechen, wie die Schließung von Guantanamo (didn’t happen), Rückzug aus den imperialistischen Kriegen (didn’t happen), Veränderung des Waffenrechts (guess what, didn’t happen!). Aber das allerschlimmste, das unverzeihlichste, die gröbste Vergewaltigung der amerikanischen Verfassung, das anstandsloseste Gesetz der letzten Dekade, weltweit: Die Unterzeichnung des NDAA an Silvester! Der NDAA, kurz für National Defense Authorization Act (zu deutsch sowas wie Nationales Verteidigungs-Ermächtigungsgesetz) erlaubt es dem US-Militär ganz legal und offiziell, jeden Menschen (!), also auch US-Bürger auf US-Boden, unter einem selbst gefällten Terrorismus-Verdacht festzunehmen und ohne Anklage und ohne Prozess, ohne ohne Verteidigungsmöglichkeit, geheim und unbegrenzt zu inhaftieren! Das bedeutet schlichtweg, dass die USA nicht mehr nur ein stinknormaler Polizeistaat westlicher Prägung ist, sondern de facto eine Militärdiktatur!

– Ehe ich es vergesse: Während Bush schon skandalöser Weise vier Drohneneinsätze pro Monat fliegen ließ, sind es seit Obamas Präsidentschaft vier pro Tag! Oabamas Predator-Kampfdrohnen fliegen fast täglich auf der ganzen Welt Kampfeinsätze zur gezielten Tötung von Menschen, die er als potentielle Bedrohung einschätzt. Die Drohnen des Typs Reaper („Sensenmann“) und Predator („Raubtier“) sind meist mit sündhaft teuren Raketen des Typs Hellfire („Höllenfeuer“) ausgestattet – statt gezielten Tötungen sind das tägliche Massaker bei denen zu 75% Zivilisten sterben – nicht selten auch Kinder. So ein Drohnenpilot kann oft nicht unterscheiden zwischen einer terroristischen Versammlung und der Beerdigungszeremonie der Opfer des Vortags. Das geschieht größtenteils in Pakistan, ein Land das offiziell nicht in den Krieg involviert ist, in welchem aber mehr Menschen durch den Krieg gegen den Terror umgekommen sind als in der gesamten westlichen Allianz inklusive der direkten Opfer von 9/11 – sage und schreibe über 15.000 Menschen bisher!

– Zu guter Letzt: Mir ist natürlich klar, dass es einer der beiden werden würde, ich bin ja auch nicht auf den Kopf gefallen! Mir ist auch klar, dass Romney sich auf der ganzen Welt blamiert hat mit seiner Sicht auf die globale Weltlage und Außenpolitik, die so aus der Schilderung des Kalten Krieges eines Hollywood-Streifens entnommen sein könnte (oder ist). Der Typ ist einfach ein Idiot! Da er ein konservativer amerikanischer Prägung ist, ist er von Partei aus schon ein Faschist! Obama hat dasselbe durch seine Politik bewiesen.

Wer immer nur zwischen zwei Übeln wählt, wählt immer das Übel!

Bleibt für mich zu guter Letzt nur eine Frage offen: Was ist denn das schlimmere übel, der dumme Faschist, oder der intelligente Faschist?

Advertisements